Städtische Wohnungen

Ausreichender, anständiger und bezahlbarer Wohnraum sind nötiger denn je.
Die Bunten setzen sich für folgende Maßnahmen ein:

  • Genossenschafts- und Bauherrengemeinschaftsmodelle bei Neubaumaßnahmen
  • Langfristige Strategien und Konzepte für Sozialen Wohnungsbau entwickeln (z.B. für MieterInnen, Wohnungen Münchhofstraße).
  • Betreute Wohngemeinschaften für sozial schwache Menschen (psychisch Kranke,
  • Alkohol- oder Drogenabhängige etc.)
  • Regelmäßige ‚Runde Tische‘ von GWG, GKWG, Sozialbehörden, Tagesklinik, sozialen Hilfsorganisationen, z.B. AWO, Caritas u.a.
  • Das Projekt ‚Soziale Stadt Zech‘ weiter unterstützen, auf andere Stadtteile ausweiten.
  • GWG als Instrument der Stadtentwicklung, z.B. bei der Modernisierung der Inselhalle
  • Multifunktionelle Gemeinschaftsräume in GWG-Quartieren und Mietergärten statt ödem Abstandsgrün
  • Quartiermanagement zur Unterstützung von Mietereigeninitiativen
  • Bildung von MieterInnenbeiräten in den GWG-Wohnquartieren
  • MietervertreterIn mit Sitz im Aufsichtsrat der GWG
  • Dachgeschosse in preiswerte Wohnungen (z.B. Neues Rathaus) umnutzen.Den Wohnbestand von Stadt und GWG nach Passivhaus-Standard energetisch sanieren (Vollwärmeschutz, regenerative Energien).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.