Los geht’s! Das Bürgerbegehren zum Karl-Bever-Platz startet!

„Sind Sie dafür, den Karl-Bever-Platz von neuen mehrgeschossigen Baukörpern freizuhalten?“ So ist der Wortlaut der Fragestellung. Zum Start des Bürgerbegehrens schreiben die drei Initiatoren: Die Unterschriftenlisten sind nun fertiggestellt. Diese Listen sind in folgenden Geschäften ausgelegt: Farben Kaiser, Rickenbacherstr. 27; Geschäftsstelle des Bund Naturschutz am Lotzbeckweg 1 Sie können auch als PDF >> Weiterlesen

Von wegen!

Der Beitrag der Bunten Liste in der nächsten “Bürgerzeitung” Die BI Bahnhof Reutin betreibt Mythen- und Legendenbildung. Sie behauptet, die Lindauer hätten sich am 18.3. „für die um bis zu 4,9 Mio kostengünstigere Bahnhofslösung entschieden“. Dabei wird auf eine Kostengegenüberstellung der LZ verwiesen. Hier aber wurden Äpfel mit Birnen verglichen. >> Weiterlesen

Bahn

Eines haben die Abstimmung für die Kombilösung und der Bürgerentscheid vom 18.03.2012 gemeinsam. In beiden Abstimmungen haben Lindaus Bürger für einen Gleisanschluss der Insel votiert. Ein Bürgerwille für die Pläne der DB AG für einen Bahnhof Reutin pur, also eine Insel ohne Eisenbahnanschluss kann aus dem letzten Bürgerentscheid auch nicht >> Weiterlesen

Abstimmung über Lindau 21 – taz.de

Karl Schweizer, von allen “Charly” genannt, ist kein Wutbürger. Der 58-Jährige ist ausgesprochen zufrieden mit sich und der Situation in seiner Stadt. In Lindau, einer Gemeinde mit 25.000 Einwohnern am Bodensee, wird die Bevölkerung an diesem Sonntag – ebenso wie zuletzt in Stuttgart – über einen Bahnhof abstimmen. Eine Abstimmung, >> Weiterlesen

Schwarze Magie entpuppt sich als billiger Taschenspielertrick

Presseerklärung zur Kostenaufstellung der CSU Der groß angekündigte CSU-Finanzierungsvorschlag für die eingleisige Inselanbindung weist erschreckende Mängel auf und ist schlichtweg enttäuschend und irreführend. Die Aufstellung ist verwirrend angelegt, Berechnungswege und Zahlen sind nicht nachvollziehbar. Selbst dem CSU-Kandidaten gelang es bei der Podiumsdiskussion nicht, diese schlüssig vorzutragen und den Bürgern nahezubringen. >> Weiterlesen