Mehr Sicherheit für Radler im Kreisverkehr!

Ulrike Lorenz-Meyer: Immer wieder erreichen uns Klagen von Radlerinnen und Radlern, die sich in den Kreisverkehren im Stadtgebiet nicht sicher fühlen.

Die “Falle” Kreisverkehr

Insbesondere der neue Kreisverkehr an der Thierschbrücke sei sehr gefährlich, weil die Fahrradfahrenden durch die Steigung sehr langsam sind und von Autofahrenden abgedrängt und gefährdet werden. Die Verjüngung der Fahrbahn vor dem Kreisverkehr wird so zu einer gefährlichen Falle.

Die Empfehlung der Verwaltung, schon vor dem Kreisverkehr in die Mitte der Fahrbahn zu fahren, so dass Fahrradfahrer nicht überholt und abgedrängt werden, kann von Kindern, Älteren und unsicher Fahrenden oft nicht so einfach umgesetzt werden. Aus eigener Erfahrung können wir berichten, dass Autofahrende diese Verkehrsregel oft nicht kennen, hupen und trotzdem versuchen, zu überholen.

Antrag der Bunten Liste

Es würde sehr helfen, die rote Fahrradwegmarkierung vor dem Kreisverkehr über die gesamte Fahrbahn zu führen, so wie vor Ampeln, damit den Autofahrenden bewusst wird, dass Fahrräder hier gleichberechtigt sind. Nach Auskunft der Verwaltung ist dies leider noch nicht zulässig.

Deshalb beantragen wir, in sämtlichen Kreisverkehren im Stadtgebiet durch Piktogramme zu verdeutlichen, welches Verhalten hier geboten ist. Diese Maßnahme ist nicht aufwändig und könnte sehr zur Sicherheit der schwächeren Verkehrsteilnehmer beitragen.

Ulrike Lorenz-Meyer

Schreibe einen Kommentar