Mit Rad und Fuß!

Inge-Marga Pietrzak: Tausende Lindauer sind tagtäglich zu Fuß und mit dem Rad, mit Bus und Bahn auf ihren Alltagswegen unterwegs – lt. KliMo 2018: 27% der Wege per Rad, 18% zu Fuß und 6% mit Bus und Bahn – eine Mehrheit von 51%. Sie leben aktiven Klimaschutz, indem sie das Auto stehen lassen oder gar nicht erst eines besitzen.

Diese grosse Zahl von aktiven Klimaschützern muss tagtäglich die Zumutungen von Fahrlärm und Abgasmief des motorisierten Verkehrs ertragen. Sie müssen lächerlich schmale Radwege in Kauf nehmen. Sie werden bedrängt und genötigt, wenn sie den ihnen zustehenden Raum als VerkehrsteilnehmerInnen in Anspruch nehmen. Die meisten nehmen das klaglos hin und arbeiten geduldig daran, Mehrheiten für eine menschen- und klimafreundlichere Politik zu erreichen.

Alle Baumaßnahmen der zurückliegenden Jahre, die Unterführung Langenweg, das Inselparkhaus und jetzt der geplante Bau am Karl-Bever-Platz subventionieren das Auto. Dabei kostet jedeR AutofahrerIn nach einer neuen Verkehrsstudie die Allgemeinheit schon jetzt mehr als 1500 Euro pro Jahr. Jetzt sind Rad- und Fußwege, Bus und Bahn dran, kein weiteres Parkhaus.

Quellen:
[1] Die nicht gedeckten Kosten für die Allgemeinheit betragen lt. Studie für 2017: 0,11 €/km und Jahr – ZEIT online <https://www.zeit.de/mobilitaet/2019-08/verkehrsstudie-strassenverkehr-folgekosten-umweltschutz-auswirkungen#comments>, 26. August 2019
[2] Die durchschnittliche Fahrleistung für PKW liegt lt. Kraftfahrt-Bundesamt für 2017 bei 13.931 km/Jahr – <https://www.kba.de/DE/Statistik/Kraftverkehr/VerkehrKilometer/verkehr_in_kilometern_node.html>

Schreibe einen Kommentar